2019 – Jugend fliegt!

Frühjahrstagung: Jugendlager wird konkret

Die Vorbereitung des Jugendlagers 2019 geht in die konkrete Phase – das ist ein Ergebnis der Frühjahrstagung der Luftsportjugend in Erfurt. In den Workshops vom 23. bis 25. Februar ging es außerdem um den Auftritt auf der AERO, das Thema Nachwuchsgewinnung, den nächste Juleica-Workshop und die Überarbeitung der Geschäfts- und Jugendordnungen.

Stellt ihr eigenes Logo nach: die Luftsportjugend.

„Jugend fliegt“ – unter diesem Motto sollen 75 junge Fußgänger im August 2019 bei dem großen Jugendlager nach Schweizer Vorbild an den Luftsport herangeführt werden. Zur Wahl standen noch zahlreiche andere Namen, unter anderem „Aircamp“, „Startklar“ oder „Abflugbereit“ – einige  Teilnehmer hatten noch bis spät in die Nacht hinein Brainstorming betrieben. Neben dem Namen sind auch wichtigere Fragen bereits geklärt: Die Finanzierung und ein Teil des Marketings stehen, die ersten Kooperationspartner sind im Boot.  Für die offenen Baustellen legten die Workshop-Teilnehmer Arbeitspakete fest, die sie mit konkreten Deadlines versahen und Teamleitern zuordneten: Wann und wo werden die Betreuer geschult? Bis wann soll das Anmeldeportal stehen? Was bleibt in Sachen Marketing zu tun?

Um sich ein Bild von dem Veranstaltungsort zu verschaffen, besichtigte der Jugendausschuss am Samstag die Hallen des Avieur-Showrooms in Eisenach. Dort sollen die Besucher des Jugendlagers an Workshops teilnehmen und sich an den Ständen verschiedener Unternehmen über Berufe aus dem Bereich der Luftfahrt informieren können. Direkt neben der Halle liegt der Flugplatz, von dem die Jugendlichen zu ihren ersten Flügen starten werden.

Gearbeitet wurde auch an vergleichsweise Abstraktem: Die Geschäftsordnung und die Jugendordnung sind in die Jahre gekommen. Eine kommentierte Fassung liegt nun bei der Bundesjugendleitung, die daraus einen ersten Entwurf für den Vorstand erstellen wird. Und: Die Themen der beiden nächsten Jugendleiter-Card-Lehrgänge im Herbst stehen fest. Unter anderem soll es um Alkoholprävention, Teambuilding, Vereinskommunikation, Jugendschutz und Internationale Jugendarbeit gehen.

Bald soll zudem ein Infoportal zur Nachwuchsgewinnung – möglicherweise als Wiki – online gehen. „In den Vereinen gibt es sehr unterschiedliche Erfahrungen und unterschiedliches Wissen zu diesem Thema“, sagt der stellvertretende Bundesjugendleiter Konstantin Mahler. Das Know-how müsse gebündelt werden, ein Wiki könne dabei nützlich sein. Die Workshop-Gruppe befüllte die Datenbank und hielt fest, was noch nachgearbeitet werden muss.

Auf der AERO bekommt die Luftsportjugend in diesem Jahr einen besonders großen Standbereich, den es ebenfalls mit Inhalt zu befüllen gilt. Unter anderem soll eine Hörfahrt angeboten werden: Sehbehinderte Menschen können bei dem inklusiven Projekt akustisch auf eine Ballonfahrt gehen. Ein weiteres Highlight: Judith Spörl, Autorin von „Lena fliegt sich frei“ und „Lena startet durch“, kommt am Donnerstag an den Stand der Luftsportjugend. „Wir würden gerne eine Signierstunde oder eine Lesung anbieten“, sagt Jugendreferentin Ariane Bugdoll-Frost.

Die nächste Tagung des Jugendausschusses ist für die Zeit vom 12. bis 14. Oktober in Braunschweig geplant.

Bildergalerie

 

Quelle: DAeC

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.