Bundesjugendvergleichsfliegen ’15

Regen, Kälte und doch viel Spaß!

Am Wochenende vom 17.09.-20.09. fand das diesjährige 31. Bundesjugendvergleichsfliegen am Klippeneck statt. Dem höchsten Segelflugplatz Deutschlands in knapp 1000m Höhe. Die insgesamt 158 Teilnehmer, davon 45 Piloten, trudelten Donnerstag und Freitag langsam ein. Die ersten Einweisungsstarts begannen am Freitag und waren schnell erledigt, sodass auch die Helfer alle mal in die Luft konnten, um sich die tolle Landschaft rund um das Klippeneck anzuschauen.
Bereits am Freitag wurde gemütlich beisammen gesessen, doch die Piloten sind dann relativ schnell in ihre Zelte oder zur Jugendbildungsstätte um schlafen zu gehen, denn am nächsten Tag ging es für alle um 7Uhr los. Die Flugzeuge sollten spätestens um 8Uhr am Start sein, denn das Briefing sollte dann beginnen und um 8:30Uhr war Startbereitschaft. Das alles hat sich ein wenig nach hinten verzögert, sodass der erste Start erst um 9:30Uhr losging.

Der erste Wertungsdurchlauf lief problemlos ab, es gab keine kritischen Starts und das Niveau war meist sehr hoch unter den jungen Piloten. Bei Ausklinkhöhen bei bis zu 650m mussten sie jedoch sehr schnell die Höhe abbauen und viele übten den Rechtsslip nocheinmal in der Luft.
Kurz nach den ersten Starts des zweiten Wertungsdurchlaufes fing der Regen jedoch an und nach viele Unterbrechungen konnte der zweite Wertungsdurchgang erst um 17Uhr beendet werden. Zur Freude der Teilnehmer gab es weder einen dritten Wertungsdurchgang der am nächsten Tag hätte beendet werden müssen, noch einen Theorietest, sodass das Ende des Flugtages und der Höhepunkt des Wochenendes begonnen werden konnte.
Die Abschlussfete, wie sie in BaWü genannt wurde, lief sehr gut ab, alle hatten viel Spaß und es wurde bis spät in die Nacht gefeiert.
Am nächsten Morgen wurde für 10Uhr die Siegerehrung angesetzt, da es jedoch zu einigen Komplikationen während der Nacht kam, mussten diese ersteinmal beseitigt werden, bis schließlich das Ortsschild von Klippeneck doch wieder auftauchte.

Dann ging die Siegerehrung los, die rote Laterne in der Landeswertung erhielt Sachsen-Anhalt. Spitzenreiter waren: 3. Platz Sachsen, 2. Platz Bremen, 1. Platz Berlin. Da es nur zwei Wertungsdurchgänge gab und keinen Theorietest lagen die Ergebnisse sehr dicht beieinander, so hatte der letzte Platz 36 Punkte, der 39. 29,7; der 30. 24,3; der 20. 21,7; der 10. 15,0 und der erste 9 Fehlerpunkte.

Gesamtsieger wurden dieses Jahr auf dem 3. Platz Marvin Pohl aus Bremen, der 2. Platz ging anPaul Lehnert aus Sachsen und der 1. Platz an Elias Krause aus Berlin.
HERZLICHEN GLÜCLWUNSCH!

Insgesamt war dieses Wochenende ein tolles Erlebnis, mit einem spannenden Flugplatz und tollen Helfern und Piloten. Es wurde auf jeden geachtet und wenn ein Team nur aus 3 Piloten bestand, von dem einer flog, wurde sehr viel von allen geholfen den Flieger aus der Bahn zu schieben.
Vielen Dank auch dafür.

Dieser Bericht wurde von Lena Treder geschrieben.

Schreibe einen Kommentar